Rückblick

Kloster Gravenhorst

Das 1256 gegründete Zisterzienserinnenkloster im nördlichen Münsterland bietet als Kunsthaus des Kreises Steinfurt seit 2004 einen spannenden Erfahrungsraum für zeitgenössische, spartenübergreifende Kultur zum Mitmachen und Mitdenken. Wechselnde Ausstellungen und Kunstprojekte im Innen- und Außenraum, Licht- und Klangkunst im regionalen, nationalen und internationalen Kontext, sowie Kunst- und Geschichts­vermittlung – das DA Kunsthaus ist ein kommunikativer Treffpunkt für Kunstschaffende aus der Region, Künstler aus aller Welt, Kunstfreunde und alle, die es werden wollen. Jede Menge aktuelle Kunst lädt zum Entdecken und Erleben ein.

Rahmenprogramm

19:00 Uhr: Führung »DA ist Kunst« zu den aktuellen Ausstellungen und Kunstprojekten

20.00 Uhr Führung „Schwester Elseke“ | Jungnonne berichtet über Sitten und Gebräuche ihrer Zeit | Szenische Führung zum ehemaligen Klosterleben.
Livemusik mit Chris Rehers, Sänger und Gitarrist. Das Café sorgt mit kulinarischen Leckereien für das leibliche Wohl.

Paula

Worpswede, 1900. Schon bei ihrer ersten Begegnung spüren Paula Becker und Otto Modersohn eine besondere Verbindung. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für die Malerei wird die große Liebe. Als sie heiraten, führen sie eine Ehe fernab von den gängigen Mustern ihrer Zeit. Eine Beziehung in satten Farben, reich an Konturen und mit Spuren von Kämpfen. So wie die Gemälde der jungen Frau, die mutig nach dem Leben greift und die als Paula Modersohn-Becker in die Kunstgeschichte eingehen wird. Gegen alle Widerstände lebt sie ihre Vision von künstlerischer Selbstverwirklichung und ihre romantische Vorstellung von Ehe und Liebe. »Paula« erzählt das faszinierende Leben einer hochbegabten Künstlerin und radikal modernen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Regie: Christian Schwochow
Mit Carla Juri, Albrecht Abraham Schuch, Roxane Duran, Joel Basman
Biografie, D/F 2015
123 Min.; FSK 12

 

Kurzfilm

Don Ruperto

Don Ruperto ist ein alter zynischer Mann, der sich nicht um die Gefühle anderer Menschen schert. Als er selber in eine Notlage gerät, wird ihm dennoch geholfen. Bei der Versöhnungsparty am Ende stellt sich jedoch heraus, dass er sich nicht wirklich geändert hat.

Regie: Irma Orozco 2016, 12 Min.
Animation

Anfahrt

Navi: Klosterstr. 10, 48477 Hörstel ÖPNV: über Osnabrück oder Rheine zum Bahnhof Hörstel.

Ab hier ca. 3 km schönen Fußweg (z.T. am Kanal entlang) bis zum Kunsthaus oder Nutzung eines TaxiBus (0251 14480444)