Bürgerpark Maria Lindenhof zum Rückblick

Etwas versteckt zwischen Lippe und Wesel-Datteln-Kanal liegt mitten in Dorsten der Bürgerpark Maria Lindenhof. In seiner mittlerweile 40-jährigen Geschichte erlebte er sehr lebendige Zeiten, fiel aber in den letzten Jahren in einen Dornröschenschlaf. Aus diesem wurde der Bürgerpark in 2018 durch hohes bürgerschaftliches Engagement und eine lebendige Kulturszene rund um das Amphitheater, welches sich sanft in die Hügellandschaft des Parks einbettet, geweckt. Dies soll sich in einem umfassenden Aneignungsprozess in den nächsten Jahren getreu dem Motto: »Von den Bürgern – für die Bürger« fortsetzen. Über die idyllischen Radwege entlang Lippe und Kanal, ist der Bürgerpark optimal an das regionale Radwegenetz angebunden. Dank seines hohen Naherholungswertes, ergänzt durch ausgewählte Gastronomie mit Blick auf das Wasser, lockt er nicht nur Dorstener Bürger an.

Rahmenprogramm

Ab 20 Uhr führt der Dorstener Fritz Schaefer (Autor, Reporter und Sprecher für verschiedene Rundfunkanstalten, u.a. Moderator WDR 1LIVE) durch das Rahmenprogramm. Lassen Sie sich überraschen!

Anfahrt

Navi: Im Werth 57, 46282 Dorsten

Öffentliche Park­flächen finden Sie an der Brüderstraße/Im Werth. Bitte Beschilderungen folgen!

ÖPNV: Haltestellen »Lippetor« /»Gymnasium Petrinum«, Fußweg ca. 10 min zum Bürgerpark Maria Lindenhof

Einen besonders klassischen Schauplatz bot der idyllische Bürgerpark Maria Lindenhof in Dorsten den rund 600 Besuchern. Die Leinwand der FilmSchauPlätze war beim Amphitheater aufgebaut, dessen Ränge sich bald füllten – nicht nur mit Dorstenern, wie eine kleine spontane Umfrage vor Filmbeginn ergab. Zwei Drittel der Besucher waren extra von außerhalb für den FilmSchauPlatz angereist oder angeradelt. Zudem waren besonders viele junge Leute im Publikum. Bei ihnen kam das Vorprogramm mit dem Poetry Slammer, Beatboxer und Musiker August Klar hervorragend an: Er sorgte mit Jazzmusik und Comedy für glänzende Stimmung im Amphitheater.

Anna Fantl von der Filmstiftung und Bernd Pape vom LWL Wohnhaus im Werth begrüßten anschließend die Gäste und stellten das Filmprogramm vor. Großzügigen Applaus gab es schon für den Kurzfilm „ROAN“ von Thuy Trang Nguyen, der in wunderschönen Bildern das liebevolle Verhältnis einer vietnamesischen Großmutter und ihrer Enkeltochter schildert. Im Hauptfilm übernahmen dann zwei Senioren: Harvey Keitel und Michael Caine als Gäste eines noblen Kurhotels, die mit dem Alter hadern, begeisterten in Paolo Sorrentinos „Ewige Jugend“ ebenfalls das gut gelaunte Publikum und sorgten für angeregte Gespräche.

Die FilmSchauPlätze gehen am Donnerstag, 1. August, in der Windmühle Eickhorst in Hille weiter, wo „Astrid“ gezeigt wird, ein Film über die Jugendjahre von Astrid Lindgren.

Ewige Jugend

Es ist viel los im noblen Kurhotel inmitten der Schweizer Alpen. Zur diesjährigen Sommerfrische hat sich wie auch in den vielen Jahren zuvor der britische Komponist und Dirigent Fred Ballinger eingefunden. Zu seiner Freude ist auch sein bester Freund, der amerikanische Regisseur und Drehbuchautor Mick Boyle angereist. Während Fred an der Seite seiner Tochter Lena den jüngst ausgerufenen Ruhestand genießt, versucht Mick mit einem Team von Autoren seinen neuen Film fertig zu schreiben. Ebenfalls im Hotel tummeln sich Filmstar Jimmy Tree, aber auch die aktuelle Miss Universe und Ex-Fußballgott Diego Maradona. Ruhestand kann so aufregend sein, da erhält Fred ein Angebot für ein letztes Konzert – bei der Queen.

Regie: Paolo Sorrentino
Mit Michael Caine, Harvey Keitel, Rachel Weisz, Paul Dano, Jane Fonda
Komödie/Drama/Satire
Italien, Frankreich, Schweiz, Großbritannien 2015
125 Min.; FSK 6

 

Kurzfilm

ROAN

In dem Film ROAN entfaltet sich die zärtliche Beziehung zwischen einer vietnamesischen Großmutter und ihrer Enkeltochter, die in Deutschland geboren und aufgewachsen ist.

Regie: Thuy Trang Nguyen
2019, 12 Min.
ifs Köln