Abtei Brauweiler Rückblick

Vor den Toren der Stadt Köln besticht die ehemalige Benediktinerabtei Brauweiler mit ihrer vielgestaltigen Architektur und ihrer fast 1000-jährigen Geschichte. Reste mittelalterlicher Bausubstanz stehen neben barocker Baukunst und machen den Ort zu einem kunsthistorischen Kleinod im Rheinland, das jede Nutzung überdauerte – sei es als Kloster, Arbeitsanstalt, Gestapo-Gefängnis oder Landesklinik für Psychiatrie. Heute ist die ehemalige Abtei Sitz mehrerer Kulturdienststellen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR). Außerdem finden vielfältige Kulturveranstaltungen statt, darunter Ausstellungen, Vorträge, Lesungen und Konzerte. Das barocke Gebäude, der mittelalterliche Kreuzgang und der Abteipark locken zahlreiche Gäste an. Einzelne historisch interessante Säle sowie die ehemalige Abteikirche St. Nikolaus, heute Pfarrkirche, können im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Rahmenprogramm

Ab 19 Uhr bietet das LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler in Zusammenarbeit mit dem Verein für Geschichte e.V. Pulheim und der Katholischen Kirchengemeinde St. Nikolaus Führungen an. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Anfahrt

Navi: Ehrenfriedstraße 19, 50259 Pulheim; Parkplatz des LVR an der Von-Werth-Straße

ÖPNV ab Köln Hbf: S-Bahn Linie 12 oder 19 (Richtung Düren bzw. Horrem) bis Haltestelle »Köln-Weiden-West«, weiter mit Bus Linie 961 (Richtung Bergheim)
S-Bahn Linie 12 oder 19 (Richtung Düren bzw. Horrem) bis Haltestelle »Frechen-Königsdorf«, dann weiter mit Bus 980 (Richtung Köln-Worringen bzw. Sinnersdorfer Feld)
RB 27 (Richtung Mönchengladbach Hbf) bis: Haltestelle »Pulheim Bf«, dann weiter mit Bus 980 (Richtung Frechen Bf) Bushaltestelle jeweils: »Brauweiler Kirche«
Für die Rückfahrt wird ein kostenloser Shuttle zur KVB- bzw. S-Bahn-Haltestelle ‚Weiden West‘ angeboten.

Ich bin dann mal weg

Nach einem Hörsturz, einer Gallenblasen-Operation und einem eingebildeten Herz­infarkt wird dem Entertainer Hape unmiss­verständlich klar, dass es so nicht weitergeht. Er nimmt sich ein halbes Jahr Auszeit und wandert auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela – auf der Suche nach – ja, nach was eigentlich? Nach Gott? Der Wahrheit? Sich selbst? Mit leichtem Ton und emotionaler Intensität beginnt eine spirituelle Abenteuerreise, die lange nachklingt. »Ich bin dann mal weg« ist eine unterhaltsame Komödie mit Tiefgang, die ebenso Stoff zum Lachen wie zum Nachdenken bietet. Sie erzählt vom Suchen und Ankommen – manchmal schreiend komisch, aber auch bewegend und emotional.

Regie: Julia von Heinz
Mit Devid Striesow, Martina Gedeck, Karoline Schuch, Annette Frier und Katharina Thalbach
Komödie, Deutschland 2015
92 Min.
FSK 0

 

Kurzfilm

Blau

Schon zu Beginn seines Lebens ist der junge Wal ganz alleine. Zunächst lässt er sich treiben im ewigen Blau des Ozeans. Doch dann begegnen ihm Schiffe, Fische, Hindernisse. Am Ende wird er seine Ruhe finden. Vielleicht ist ja alles sowieso nur ein einziger langer Traum?

Regie: David Jansen
15 min.