Am Festspielhaus

Der Stadtgarten bildet das grüne Herz der Stadt. Dort, auf einer natürlichen Anhöhe, dem »GrünenHügel«, liegt auch das Ruhr­festspielhaus. Vor dessen Haupteingang befindet sich die Skulptur »Große Liegende« von Henry Moore. Mit seinem alten Baum­bestand und ausgedehnten Wiesen lädt der Park zum entspannten Spaziergang, zu Aktivität, Bewegung und Spiel ein.

Rahmenprogramm

Einlass 19.00 Uhr: Die Sternwarte bietet eine ca. fünfzigminütige einführende Plane­tariumsveranstaltung, in der ein sternklarer Nachthimmel simuliert wird. Die schönsten Sternbilder werden gezeigt und die allgemeinen Grundlagen der Himmelskunde anschaulich erläutert. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Vor dem Haupteingang des im Stadtgarten befindlichen Ruhrfetspielhauses befindet sich die »Große Liegende Nr. 5« von Henry Moore, im Inneren Werke von Gustav Deppe und Heinrich Siepmann sowie zwei monumentale Wandbilder von Hans Werdehausen, die im Rahmen eines Rundgangs um 19.30 Uhr besichtigt werden können. Treffpunkt ist vor der »Großen Liegenden«.

Ab 19.30 Uhr gibt es ein gastronomisches Angebot.

Anfahrt

Navi:
Otto-Burrmeister-Allee 1
45657 Recklinghausen

Parkplätze sind am Ruhrfestspielhaus vorhanden.

 

ÖPNV:
Vom Hauptbahnhof Recklinghausen in ca. 20 Minuten über die Cäcilienhöhe zu Fuß zu erreichen oder mit der Linie 223 (Richtung Marl-Mitte), Abfahrt von Bstg. 11, die Haltestelle heißt »Festspielhaus«.

Vorhang auf für Cyrano

Paris, 1897: Der junge Schriftsteller Edmond Rostand verfasst mit Feuereifer Theater­stücke und bringt sie auf die Bühne. Leider fällt eines nach dem anderen trotz viel versprechender Qualitäten und Besprechungen beim Publikum durch. Die Geldgeber verlieren ihr Vertrauen in Edmond, aber dann wird ihm doch noch einmal eine große Chance eröffnet. Edmond soll ein Stück für den größten Komödiendarsteller von Paris schreiben. Bedauerlicherweise ist an dieses Angebot eine Bedingung geknüpft – das neue Stück muss bis zur Premiere in weniger als drei Wochen fertig sein. Edmond lässt sich von seinem eigenen Leben inspirieren und erfindet einen charmanten, wortgewandten Außenseiter mit sehr großer Nase im Gesicht: Cyrano de Bergerac.

Regie: Alexis Michalik
Mit Thomas Solivérès, Olivier Gourmet, Mathilde Seigner, Tom Leeb, Dominique Pinon;
Komödie, Kostümfilm; Frankreich, Belgien 2018;
113 Min.; FSK 0

 

Kurzfilm

Midas

Richard Green‘s Leben als Vorstand einer Investmentgesellschaft wird auf den Kopf gestellt, als ihn sein Aufsichtsrat mit folgendem Vorschlag konfrontiert: Um die Firma von zwielichten Affären rein zu waschen, soll sich Green in einem inszenierten Selbstmord umbringen lassen.

Regie: Hannah Dörr
2018, 15 Min.